29.08.2012 10:31
Allgemein

Übermittlung Ihrer Stimme...

Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet! Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

VDW Schwalm-Eder bei WIKUS

Vereinigung der Wirtschaft zu Gast beim Technologieführer

Stahl, Granit, Wirtschaftsflaute: WIKUS kommt zielstrebig durch. Eine Pressemitteilung der VDW Schwalm-Eder.
VDW bei WIKUS

Vereinigung der Wirtschaft Schwalm-Eder zu Gast bei Wikus

Spangenberg. Ein überzeugendes Bekenntnis zur Region legte WIKUS-Firmenchef Dr. Jörg H. Kullmann vor 40 Gästen aus der regionalen Wirtschaft im Rahmen des Unternehmertreffs der Vereinigung der Wirtschaft des Schwalm-Eder-Kreises (VDW) ab. „Wir wollen wachsen, aber nicht um jeden Preis. Wir sind Technologieführer und wollen unsere Position ausbauen. Als Grundlage für unse-ren Erfolg sehen wir die Zufriedenheit aller am Prozess Beteiligten. Dies sind un-sere Kunden, unsere Lieferanten und unsere Mitarbeiter. Aber auch der Ertrag muss zufriedenstellend sein.“

In seinem Vortrag hielt Dr. Kullmann ein beeindruckendes Plädoyer für die Unternehmenskultur von WIKUS, die auf Dialog, Fairness und Berechenbarkeit fußt. Das Geschäftsführer-Dreigespann, bestehend aus Michael Möller (Finanzen), Uwe Liedebrand (Vertrieb) und Dr. Jörg H. Kullmann (Technologie) sei Garant für diese Kultur, die wiederum Teil der Unternehmensstrategie sei.


Die WIKUS-Sägenfabrik Wilhelm H. Kullmann GmbH & Co. KG wurde bereits 1958 in Spangenberg gegründet und ist noch heute ein inhabergeführtes Fami-lienunternehmen, das auf Solidität, Unabhängigkeit und Innovation setzt. Durch eine zielstrebige Unternehmenspolitik und stetige Verbesserung der Produkte ist es WIKUS gelungen, zu einem der drei weltweiten Marktführer zu werden. 


Beim anschließenden Rundgang durch die Fertigung zeigten sich die VDW-Mitglieder und Gäste beeindruckt vom hohen technischen Know-how bei der Her-stellung eines eher unscheinbaren Produktes wie das eines Sägeblattes. Sie konnten live miterleben, was „Präzision an der Schnittstelle“ bedeutet. Denn so lautet der im Logo des Unternehmens formulierte Anspruch an die Produkte aus dem Hause WIKUS. 


Alexander Hassenpflug, Vorsitzender der VDW Schwalm-Eder, hob in seiner Begrüßung die Bedeutung des Unternehmens als wichtiger Arbeitgeber der Region mit großem Innovationspotenzial und sozialer Verantwortung hervor. 


Dies spiegelt sich unter anderem in dem Förderkonzept PLUS 5 wider, das Nina Hoffmann, Referentin für Personalentwicklung bei WIKUS, den interessierten Gästen erläuterte: Die WIKUS-Sägenfabrik bietet leistungsschwächeren Schüler der Burgsitzschule Spangenberg zusätzlich zu den jährlich zu besetzenden Ausbildungsstellen fünf weitere Ausbildungsverträge an. Durch Leistungsbereitschaft und deutliche Verbesserung der Noten können sich engagierte Schüler dafür qualifizieren. „Wer fordert, muss auch fördern. Die Ergebnisse von PLUS 5 zeigen, dass wir mit unserem Ansatz richtig liegen“, so Nina Hoffmann. 

Das Resümee von Wirtschaftsvertretern und Gästen: ein sehr gelungener Unternehmertreff bei einem in jeglicher Hinsicht vorbildlichen Unternehmen. 

Quelle: VDW Schwalm-Eder